ZEWOTHERM. ENERGIE. BEWUSST. LEBEN.

Bauteilaktivierung

ZEWO BTA

Speziell für gewerblich genutzte Objekte (z.B. Bürogebäude) eignet sich das System der Bauteilaktivierung. Die BTA nutzt die speicherwirksamen Massen eines Gebäudes (Decke / Böden) zur aktiven Beeinflussung des Raumklimas. Flexible Stahlmattenmodule mit integrierten Heizrohrregistern verlaufen direkt in der Betonebene und geben temperiertes Wasser zur Speicherung und zum Temperaturausgleich ab. Nacht- luft- bzw. Erd-Kühlenergie oder Niedrigtemperatur-Heizenergie wird so kostengünstig in die Bauteile eingespeist. Die „aktivierten Geschossdecken“ nehmen während der Nutzungszeit die Wärme auf, geben diese zeitversetzt wieder ab. So erfolgt ein ständiger Temperaturausgleich des gesamten Gebäudes, der die Grundlast eines Gebäudes nahezu abdeckt. Die BTA sorgt effizient und kostengünstig für eine angenehme Kühle im Sommer und behagliche Arbeitsatmosphäre im Winter.

Ihre Vorteile

  • Niedrige Investitionskosten
  • Wartungsfreies System
  • Architektonische Freiheit bei der Raumgestaltung
  • Ideal für regenerative Energieerzeuger
  • Schnelle Montagezeiten durch vorgefertigte Module
Das System besteht aus fertigen und flexiblen Modulen, die objektspezifisch angefertigt werden. Diese bestehen aus einer Baustahlmatte (Stabmaß 6 mm), auf die das Qualitätsheizrohr (PE-Xc oder PE-Xa 20 mm) im Verlegeabstand von 150 mm befestigt wird, inkl. der Anbindeleitung von 1 m pro Modul (der Befestigungsabstand der Heizrohre beträgt 400 mm). Alternativ berücksichtigt das Sortiment auch die Handverlegung. Hier können Rohr und Matte individuell kombiniert werden.


Aufbaubeispiel

A.Beton
B.Obere Bewehrung
C.Kabelbinder
D.Baustahlmatte mit Heizrohr PE-Xa/PE-Xc
E.Untere Bewehrung
F.Abstandhalter
G.Schalung